"Come In" Central Europe

Projekttitel

COME-IN! - Kooperation für einen offenen Zugang zu Museen – auf dem Weg zu einer breiten Inklusion

 

Supporting programme

 

 

Kurzbeschreibung

Das Projekt COME-IN! - Kooperation für einen offenen Zugang zu Museen – auf dem Weg zu einer breiten Inklusion wird im Rahmen des Interreg CENTRAL EUROPE Programms gefördert und zielt darauf ab, das kulturelle Erbe der Kulturgeschichte zu vergrößern und die Kapazitäten von kleinen und mittleren Museen zu vergrößern, indem diese einer breiteren Öffentlichkeit für Menschen mit verschiedenen Arten von Behinderungen zugänglich gemacht werden.

Die Zentraleuropäische Initiative - Exekutivsekretariat koordiniert in ihrer Eigenschaft als Lead Partner ein facettenreiches Netzwerk von 14 Museen, Behindertenverbänden, akademischen Vertretern, Ausbildungseinrichtungen und politischen Entscheidungsträgern aus dem mitteleuropäischen Raum, die sich um die Festlegung transnationaler, hochrangiger Standards bemühen. Gleichzeitig stellt das Konsortium den Know-how-Transfer sicher, um die bessere Erreich- und Erlebbarkeit der Museen zu gewährleisten. Es werden dabei Leitlinien entwickelt, um die Organisation der Zugänglichkeiten von Sammlungen und Ausstellungen zu erleichtern. Parallel dazu wird ein Trainingsshandbuch für Museumsbetreiber erstellt sowie MitarbeiterInnen in diesen Museen geschult.

Weiters wird ein innovatives Werbemittel, das „COME-IN! Label“ entwickelt und an Museen verliehen, welche dem anerkannten Barrierefreiheitsstandards entsprechen. Dieses Label wird auf transnationaler, nationaler und lokaler Ebene gefördert, um seine Nachhaltigkeit und Übertragbarkeit zu gewährleisten.

 

Lead partner

Zentraleuropäische Initiative - Exekutivsekretariat, Trieste, Italien

 

Projektdauer

1. Juli 2016 bis 30 Juni 2019.

 

Projektpartner

Berufliches Bildungs- und Rehabilitationszentrum – BBRZ-Österreich

 

Gesamtbudget

2.724.487,50 €

Zurück