Piktogramme, die zur Auseinandersetzung anregen

Visuelle Sprache der Migration nun auch am Sitz der BBRZ GRUPPE

Derzeit macht eine Wanderausstellung der Organisation Migrantas Station in der Muldenstraße 5 in Linz. 

Das Künstlerinnenkollektiv Migrantas wurde in Berlin gegründet und wird ausschließlich durch das Engagement seiner freiberuflichen Mitglieder mit vielfältigen Projekten weltweit aktiv. 

Mit eigener Förderakquise und Unterstützung von Institutionen und Kooperationspartnern setzt Migrantas kommunikative Prozesse rund um das Thema Migration durch eine einfache und eindrucksvolle Bildsprache in Gang. 

Der interkulturelle Dialog soll durch die Instrumente von Kunst, Design und Sozialwissenschaften im urbanen Raum eine neue Dimension erhalten. Das Kollektiv, das sich selbst aus Migrantinnen zusammensetzt, verfolgt in seiner Arbeit einen hoch partizipativen Ansatz und bezieht daher MigrantInnen jener Länder im Rahmen von Wokshops ein, in denen künstlerische Aktionen umgesetzt werden.

Nun ist Migrantas erstmals in Linz gelandet und stellt sieben Roll Up Banner in der Muldenstraße aus. Die Workshops zur Wanderausstellung wurden in Linz mit Beteiligung des BFI OÖ und des Vereins Acrobaleno umgesetzt.

Bis 15. Juli 2019 kann man die Piktogramme von Migrantas im Erdgeschoß der Muldenstraße 5 ((im Gang rechts von der Portiersloge) sehen. Danach werden sie bis 1. August im Wissensturm, anschließend im Verein Acrobaleno bis 12. September ausgestellt.

Zuletzt wird die Wanderausstellung bis 26. September im LDZ Linz Endstation machen.
 

zurück zur Übersicht