Ohne Sozialunternehmen geht es nicht!

Foto/IVS: v.l. MMag. Gernot Koren (Sprecher IVS, Geschäftsführer pro mente OÖ), Mag.a Silvia Kunz (Geschäftsführerin FAB), DDr. Paul Eiselsberg (Research Director IMAS)

Pressekonferenz am 15. Juni 2021

Die Corona-Krise hat die Verletzlichkeit unserer Gesellschaft verdeutlicht. Auf Initiative der Interessenvertretung der Sozialunternehmen im psychosozialen- und Behindertenbereich OÖ (IVS) hatIMAS International im Frühjahr in einer empirischen Studie die Bedeutung der Sozialunternehmen für die oberösterreichische Bevölkerung untersucht.

Fazit: Ohne Sozialunternehmen geht es nicht! Das Gesundheits- und Sozialsystem wird durch Sozialunternehmen maßgeblich unterstützt und stabilisiert. Und jede/r fünfte Oberösterreicher*in arbeitet beruflich oder ehrenamtlich im Sozialbereich. Sozialunternehmen sind damit auch ein zentraler und stabiler Wirtschaftsfaktor in Oberösterreich.

Darüber informiert die IVS in einer Pressekonferenz am 15. Juni 2021.

Am Podium saßen MMag. Gernot Koren MAS (Geschäftsführer von pro mente OÖ und Sprecher der IV-Sozialunternehmen), Mag.a Silvia Kunz (Geschäftsführerin FAB) und DDr. Paul Eiselsberg (IMAS International).

Zurück