Erasmus Projekt EUKOAL - Aufbau eines europäischen Kooperationsnetzwerkes zur kontrastiven Alphabetisierung für Erwachsene

Die ProjektpartnerInnen von GIZ Berlin (Zeynep Sezgin Radandt), BFI OÖ (Hamza Sinanovic und Susanne Wullner) und Caritas Sofia (Radoslava Zagorova und Vladislav Damyanov) beim Projektmeeting in Sofia im Jänner 2020.

Das ERASMUS+ Projekt EUKOAL zielt auf Verbreitung der kontrastiven Methode in Alphabetisierungskursen für MigrantInnen. Es werden dabei die muttersprachlichen Kompetenzen der Teilnehmenden genutzt, um Sprach- und Schrifterwerb der deutschen Sprache zu erleichtern.

Konkret geht man vor allem von den Gemeinsamkeiten zwischen den Sprachen (zB gleiche Laute oder Wörter) und von Alltagssituationen der Lernenden aus, um den Einstieg in die fremde Sprache zu erleichtern. Leadpartner ist die „Gesellschaft für interkulturelles Zusammenleben, Berlin (GIZ)), welches Lern-Materialien entwickelt und verwendet, welche es erlauben, die Muttersprachen Arabisch, Türkisch und Persisch in den Alphabetisierungsunterricht miteinzubeziehen.

Wesentliche Vorgangsweisen sind der Erfahrungsaustausch sowie die Erweiterung der Perspektiven der involvierten KollegInnen anhand von good-practice-Beispielen. Beim letzten Treffen in Linz Ende 2019 hatten die Projektpartner die Gelegenheit, in verschiedenen Deutsch- und Alphabetisierungskursen des BFI zu hospitieren, beim transnationalen Meeting in Bulgarien hatten die TeilnehmerInnen Gelegenheit, die Caritas Sofia näher kennenzulernen und die kommende LTTA (Länderübergreifende Bildungs-, Unterrichts- und Lernaktivitäten) vorzubereiten..


Weitere Informationen finden sie auch hier.

Zurück